Lernprodukte

Projekte dürfen sich verändern

Wir erstellen Lernprodukte statt (oder in Ergänzung zu) Prüfungen. Über dieses Projekt zum nachhaltige(re)m Lernen habe ich schon mehrmals berichtet:

  • Das Projekt “Lernprodukte statt Prüfungen” habe ich ausführlich vorgestellt.
  • Im Beitrag “bewertete Arbeiten” zeige ich auf, dass es nicht immer Prüfungen sein müssen, um Erfahrungsnoten zu erhalten.
  • Vor allem in Zeiten von Distance Learning sind Lernprodukte echte Alternativen zu Onlineprüfungen.
  • Mit Projektarbeiten ist Kompetenzzuwachs mit hohem Praxisbezug möglich.

Meine Abschlussarbeit für den CAS pädagogischer ICT-Support für Berufsschulen PICTS BFS habe ich ebenfalls diesem Thema gewidmet und als Broschüre veröffentlicht. Und während der ersten Phase des Fernunterrichts habe ich in einem Workshop ausführlich über meine Gedanken und Erfahrungen berichtet.

Lernprodukte in der BiVo2022

Es ist offensichtlich: Dieses Thema ist eine Herzensangelegenheit. Nicht nur für mich und meine Lernenden, sondern auch für meine Schule. Denn das vom IFBB finanziell unterstützte Projekt (vgl. unten) entwickelt sich weiter – mit Lehrerkolleginnen aus unserer Schule. Folgende neue Ideen sind momentan am “gären und reifen”:

  • Lesejournal für zwei KV-Klassen, E-Profil im 2./3. Semester. Projektabschluss als Actionbound-Postenlauf, bei dem die Lernenden das Buch anhand eines Poster vorstellen, eine Quizfragen stellen sowie das Lesejournal als Flyer zur Verfügung stellen.
    Lehrpersonen: Andrea Dubach (Deutsch), Aleksandra Tschudi (Deutsch) und Anita Schuler (IKA).
  • Detailhandelskette vom Produzent bis zum Hauptkunde aufzeigen mit Detailhandelsklassen im 3. Semester.
    Lehrpersonen: Christina Frei (Wirtschaft) und Simone Bilgery (Wirtschaft)
  • Produkt- und Programmpolitik resp. Marktforschung für eine Schul- oder Freizeittasche mit Mediamatik-Klassen im 6./7. Semester.
    Lehrperson: Gabriela Bachofner (Wirtschaft)

Die oben vorgestellten neuen Lernprodukte stützen sich auf erste Erfahrungen, die wir bereits in einzelnen Fächern oder fächerübergreifend sammeln konnten. Einige davon stehen zur freien Verwendung und Weiterentwicklung auf TeachOz zur Verfügung:

  • Lesejournal von Büroassistenten im 3. Semester; durchgeführt von Sandra Bischof (Deutsch), Anita Schuler (IKA) und Juerg Moser (IKA)
  • Doppelseite 20 minuten und daraus Klassenzeitung von KV- oder Mediamatiker- und Büroassistentenklassen im 1. Semester; durchgeführt von Anita Schuler (IKA) und Juerg Moser (IKA)
  • PechaKucha-Präsentationen mit Mediamatikern, KV- und Büroassistentenklassen im 1. oder 2. Semester; durchgeführt von Anita Schuler (IKA)
  • Wochenjournal der Lern-, Arbeits- und Freizeit inkl. grafischer Auswertung; durchgeführt von Anita Schuler (IKA) mit KV-Klassen im 1. Semester

Wer sich direkt mit den Projektmitwirkenden austauschen möchte, hat am 11. Mai 2021, 17.00-18.00 Uhr die Gelegenheit, wenn das Projekt und der aktuelle Status am Call des Digital Learning Hubs Sek II vorgestellt wird.

Der IFBB unterstützt die in diesem Projekt veranschlagten Aufwände von insgesamt ca. 150 Stunden mit einer finanziellen Entschädigung. Eine kleine Anerkennung für die Pionierarbeit, wie wir sie u.a. für die Bivo2022 leisten. Ausserdem steht der Digital Learning Hub Sek II mit Rat und Tat zur Verfügung – sei es in beratender Funktion oder als Drehscheibe der Vernetzung

Wer ebenfalls ein Projekt eingeben möchte, kann seine Idee beim IFBB noch bis 30. April 2021 eingeben. Hier die wichtigsten Kriterien für eine erfolgreiche Projekteingabe. Viel Glück!


 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.